25. Juli 2008

Freeway to 10k

Ich war ja die ganze Zeit schon immer auf der Suche nach einem Fortsetzungsprogramm zu meinem Couch to 5k-Running Plan und jetzt hab' ich endlich was gefunden:
den Freeway to 10k-Running Plan!
Nach diesem Plan, auch wieder mit Intervallen, die entweder gegangen oder langsam getrabt werden können, werde ich jetzt also stetig an einer sanften Steigerung meiner Distanzen arbeiten.
Hach, was freu' ich mich ein neues klares Programm und Ziel zu haben!!!
Das Programm geht über 10 Wochen und zum Schluss soll man 10 Kilometer bzw. 90 Minuten durchlaufen können. Das ist doch mal was!
Heute und morgen pausiere ich (nach meinem Lauf gestern tun mir meine Knochen doch ganz schön weh... ächz!!!), so dass ich Sonntag, Dienstag und Donnerstag die erste Woche des neuen Programms starten werde. Das passt auch deshalb gut, weil ich Sonntag abend mal wieder Richtung Halle (Westfalen) aufbrechen werde, Montag dort ein Teamcoaching habe, Dienstag einen freien Tag im Hotel verbringen muss, um Mittwoch noch ein Teamcoaching durchzuführen. Da kann ich den Dienstag ja wundervoll nutzen!!!
Und ich werde Kerstins Tipp mit den Energie-Riegeln umsetzen. LunaBars, die sich sehr interessant und lecker anhören, gibt es nach umfangreicher Internet-Recherche in Deutschland leider nicht, aber dafür ja die allseits bekannten PowerBars, die ich bisher immer für Humbug gehalten habe. Aber wenn eine Sportskanone wie Kerstin diesen Tipp gibt, muss ja wohl doch was dran sein... ich werde das testen!

Kommentare:

  1. Ähm, so war das nicht gemeint.... ufff!

    AntwortenLöschen
  2. @ Anja: Nee, keine Sorge - das hat gar nichts mit deinem Kommentar zu tun!!!
    Dieses Programm ist genau das, wonach ich schon die ganze Zeit insgeheim gesucht habe. Denn alleine kriegte ich ja irgendwie den Dreh nicht so richtig, um die Distanzen auszudehnen.
    Und schließlich ist mein nun nicht mehr ganz so heimliches Ziel ja im Jahr 2009 einen Halbmarathon zu laufen - also muss ich mich ja langsam mal an die 10 Kilometer ranmachen.
    Vielleicht hat aber Dein Kommentar den gewissen Kick in den Hintern verursacht, den man ja auch manchmal braucht, gell?
    Also: Danke ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Oje, nun ist es meine Schuld, wenn es nicht klappt...
    Ich weiss ja, dass viele diese Riegel fuer Bloedsinn halten und man koennte sicher auch irgendwas anderes essen, aber ich finde sie einfach praktisch und bilde mir ein, dass ich damit besser laufen kann.
    Die Dinger sind eben direkt dafuer gemacht...

    Aber es wird schon klappen und ich finde es toll, dass du so motiviert an den neuen Plan heran gehst! Viel Spass damit!

    AntwortenLöschen
  4. Ok - grundsätzlich finde ich Trainingspläne auch gut, wenn man Spaß daran hat (ich hab den). Mein ganzes Elend mit Verletzungen hat so angefangen, dass ich mich NICHT an den damaligen HM-Plan gehalten hab und die Läufe deutlich stärker ausgebaut hab, als dort stand bzw. die Tempi bei den Intervallen viel zu schnell gelaufen bin. Das wurde mit ShinSplint und ISG-Blockade bestraft. Von daher (und das mache ich im Moment eben auch, um mich zu bremsen), kann ich nur empfehlen, sich an den Plan zu halten, auch wenn Du das Gefühl bekommst, es geht mehr oder schneller. Ich wünsche Dir viel Spaß bei dem Plan und bin gespannt, was Du darüber schreibst. Ich kann mich noch gut an meinen ersten 10er und wie ich mich darüber gefreut hat, erinnern.

    AntwortenLöschen
  5. Hui, jetzt willst Du es aber wissen, gell;)
    Ich glaube aber das Du vernünftig genug bist und zur Not auch einen 12 Wochen Plan daraus machen wirst, wenn die Knochen meckern, dann höre auf sie und überanspruche ihre Leidensfähigkeit nicht zu arg, die rächen sich sonst unerbärmlich … Viel Spaß und ich freu mich auf Deine Berichte.

    AntwortenLöschen
  6. Hach, Ihr seid ja alle so süß, wie Ihr Euch sorgt.. ;-)
    Also zunächst mal grundsätzlich: Keine Angst, ich werde mich bestimmt nicht überanstrengen - dafür hab' ich auch schon zuviel Krampf mit meinem Bein und ISG-Blockade gehabt. Ich weiß mittlerweile wohl ganz gut auf meinen Körper zu hören und drehe ggf. auch mal eine Extra-Woche, wenn ich merke, dass es zu viel wird.

    @Kerstin: Nein, Du bist bestimmt nicht schuld, wenn's nicht klappt. Höchstens, wenn es klappt ;-)
    Auch wenn ich erst ein halbes Jahr auf dem Lauftrichter bin, weiß ich doch mittlerweile, dass eben jeder anders tickt... Was bei Dir funktioniert, muss noch lange nicht bei mir hinhauen - aber einen Versuch ist es ja vielleicht wert...

    @Anja: Ok, die Gefahr dass ich zu schnell laufe, besteht eher nicht - bin ja noch so am Anfang, dass ich schon noch ziemlich schnell am Ende bin, wenn ich zu schnell angehe. Für mich ist ein 7er-Schnitt ja schon fast Schallgeschwinidigkeit... ;-)
    Aber keine Sorge, ich passe auf!

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails