14. Juli 2008

Motivationstricks

Mann, musste ich mich aufraffen, heute meinen Lauf zu absolvieren.
Natürlich wurde es nichts damit, gemeinsam mit Ulf aufzustehen und bereits um 6 Uhr draußen zu sein. Ich hatte nämlich eine ziemlich ätzende Nacht hinter mir mit Mückenjagd, wachliegen und über unsere bisherigen Wohnungsangebote grübeln, geistigen Fahrradtouren mit meinem wieder in Stand gesetztem Fahrrad usw. So war ich froh, dass ich heute den Luxus des Ausschlafens genießen durfte und das anstrengende Wochenende noch ein bißchen verlängern konnte. Aber selbst als ich dann um9:45 Uhr wach wurde, fühlte ich mich zerschlagen und der herrlich frische Wind von draußen konnte mich auch nicht so recht reizen. Ich haderte und haderte mit mir, wollte eigentlich viel lieber in Ruhe frühstücken - ein Nutella-Brötchen lockte. Aber Hah! Da hatte ich meinen Motivationsanker gefunden: Nutella-Brötchen ja, aber erst nach dem Laufen! Okay, okay Jassi - Du hast gewonnen! Also nur flugs eine halbe Banane verspeist, rein in die Laufsachen und ab ging die Post. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn ich war richtig fix unterwegs und das obwohl ich mich beim Loslaufen noch gefühlt hatte als würde ich noch halb schlafen. Meine Beine waren so schwer, mein Kopf noch ganz dösig und wie ich feststellen musste, war es längst nicht so frisch draußen wie ich gedacht hatte und ich war in meinem langärmligen Shirt definitiv zu warm gekleidet. Nunja, es gibt schlimmeres. So rannte ich also mal wieder beim Präsidenten vorbei meine 5 Kilometer an der Spree entlang und je länger ich lief, umso wacher und frischer wurde ich denn auch. Ich hab' zwar gemerkt, dass ich für meine Verhältnisse eigentlich ein bißchen zu schnell war, denn so ganz füssig und locker leicht ging es nicht. Aber man muss ja auch mal ein paar Signale an den Körper geben und ihn neu reizen, gell? Sonst werd' ich ja wohl nie schneller werden. Nach 5,09 km hab' ich dann aber doch erleichtert die Stop-Taste auf meinem Forerunner gedrückt und war nach 38:55 min wieder zu Hause. Und die Freude auf's Nutella-Brötchen war groß... hihi! Pace: 7:38 min/ km, Durschnittsgeschwindigkeit: 7,8 km/h
Hört sich doch ganz gut an und damit das so bleibt und ich meinen bisherigen Kilometer-Rekord von 58,37 km im Mai im Juli hoffentlich noch verbessern kann, soll es morgen wieder los gehen. Heute hab' ich ja eigentlich nur den verpassten Lauf von gestern nachgeholt. Außerdem ist dann morgen noch Fitness-Studio angesagt und einige Dinge sind zu erledigen, denn Mittwoch mache ich mich auf eine kleine Norddeutschland-Tour: Zuerst geht es nach Bremen, wo ich meine beste Freundin Ilka nach über einem halben Jahr wiedersehen werde, denn sie wohnt mittlerweile in Frankreich und ist derzeit nur zu Besuch bei ihren Eltern, so dass ich den kürzeren Weg nach Bremen nutze, um sie zu sehen. Und dann geht es weiter nach Hamburg bzw. Schleswig-Holstein, denn wir übernachten bei Ulfs Eltern, wollen aber natürlich Wohnungen in Kiel angucken. Drückt mir die Daumen, dass was dabei ist und dass ich mein Lauftraining in diesen Reisetagen trotzdem aufrecht erhalten kann.

Kommentare:

  1. Hi Jassi,

    hört sich doch gut an, dein Lauf.

    Für die Wohnungssuche in Kiel drücke ich dir alle Daumen. Und das Wiedersehen mit deiner Freundin wird bestimmt toll. Viel Spaß dabei wünsche ich dir schon jetzt.

    LG Simone

    AntwortenLöschen
  2. JA, das hört sich definitiv gut an!

    Wenn ich diesen und Deinen Post von gestern lese, dann kann ich Dich so gut verstehen, denn Fernbeziehungen sind einfach nur ätzend und anstrengend! Meine Daumen sind sicher gedrückt. Dir eine schöne Zeit mit Deiner Freundin und grüß mir Hamburg bzw. Schleswig-Holstein (das ist nämlich mein "zu Hause";))

    AntwortenLöschen
  3. Ein Nutellabroetchen ist immer eine hervorragende Motivation und schmeckt nachher doch noch viel besser!
    Man muss sich nur zu helfen (bzw. selbst zu ueberreden) wissen.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails