1. Juli 2008

Shuffle, Schweiß und Muckis

Seit dem Wochenende bin ich stolze Besitzerin eines iPod shuffle, den ich gestern endlich mit Musik beladen konnte und heute das erste Mal damit gelaufen bin. Herrlich, nicht mehr den schweren 30 GB iPod am Oberarm rumschleppen zu müssen. Dafür hatte ich mir für meine 5 km heute eine kleine Flasche Basica Sport mitgenommen, die mir den Lauf erleichtern sollte. Hat ganz gut geklappt, hat mich nur ein bißchen gestört, aber das Trinken während des Laufens will ja gelernt sein. Ich war heute wirklich bestens präpariert: zum Frühstück eine halbe Banane, einen schwarzen Tee zum Wachwerden und auf dem Weg dann 0,5 l Basica Sport. Versorgung war also bestens geregelt und ich hab' auch das Gefühl gehabt, dass ich mehr Kraft hatte als die letzten Tage. Und das obwohl mir von meinem ersten Training im Fitnesscenter gestern schon alles ein bißchen weh tat - kein wirklich schlimmer Muskelkater, aber halt so, dass man merkt, dass der Muskel was tun musste. Ich bin meine übliche Strecke gelaufen zusammen mit meinem Virtual Partner, der mir eine konstante Pace von 7:55 min/km vorgeben sollte. Hat auch wunderbar geklappt, auch wenn ich auf dem letzten Kilometer schon ganz schön kämpfen musste. Es war mir einfach schon wieder zu heiß, wenn mir die Sonne bei 20°C morgens um halb neun ins Gesicht knallt. Aber den Rest der Strecke bin ich ziemlich locker und flüssig gelaufen, habe mich gut gefühlt und war wahrscheinlich anfangs auch schon wieder zu schnell, was sich dann halt am Ende bitter rächt. Das muss ein bißchen gleichmäßiger werden!
Gefühlt habe ich mich übrigens wie eine Ölsardine heute, denn mir lief der Schweiß echt nur so runter - wenn der Schweiß dann so über meinen linken Handrücken läuft, wo der Forerunner befestigt ist, muss ich sagen, fühle ich mich ja schon so richtig sportlich... Wenn der Puls usw. auch was anderes sagen, aber so durch die Gegend zu laufen und dabei zu schwitzen und mich sogar noch gut und fast sexy zu fühlen - das wäre mir vor einem halban Jahr noch gar nicht in den Sinn gekommen. Auch das Körpergefühl ändert sich scheinbar durch das Laufen!
Und ich habe mich sogar gestern mit dem Alkohol zurückgehalten und habe zur Feier des Tages wirklich nur ein kleines Gläschen Sekt getrunken: Ulf hatte gestern seinen letzten Arbeitstag in Berlin und startet heute in seine Professoren-Karriere an der Fachhochschule Kiel - darauf mussten wir natürlich gestern abend anstoßen. Aber es ist wirklich bei diesem einen Gläschen geblieben!
Das Training im Fitnesscenter war gestern wirklich nett, denn ich war mittags dort und es war erwartungsgemäß ziemlich leer. Nach 10 min Aufwärmen habe ich meine paar Übungen für Beine, Bauch und Rumpf gemacht (es sind bisher nur 6 Übungen, was für den Anfang aber reicht, denke ich), war dann noch 10 min auf der Sonnenbank, um die Urlaubsbräune ein bißchen zu erhalten und dann wa's das auch schon. Hat Spaß gemacht - Donnerstag werde ich wieder gehen und dann auch um 19.00 Uhr bei der Stretch & Relax Lounge mitmachen - ein paar zusätzliche Dehnübungen werden meinen Beinen sicher gut tun.
Was gestern im Fitnesscenter übrigens Wunder gegen meinen verhärteten Muskel im linken Oberschenkel gewirkt hat, ist diese Bandmassage mit dem Kugelgurt. Kurbelt ordentlich die Durchblutung an, wirkt also auch gegen Cellulite und lockert die Muskeln - mein Oberschenkel ist seit gestern schmerzfrei!!!
Morgen und übermorgen ist Laufpause, nur der Besuch im Fitnessstudio steht Donnerstag abend an, und dann geht es Freitag wieder über die 5 km! Vielleicht wieder mit Getränk, aber diesmal dann in einer anderen Flasche, die ich nicht auch immer noch aufschrauben muss...

Daten und Fakten zu meinem heutigen Lauf (reine Laufzeiten):
Distanz: 5,05 km Zeit: 39:41 min Durchschnittstempo: 7:52 min/km Durchschnittsgeschwindigkeit: 7,6 km/h Durchschn. Herzfrequenz: 181

P.S. Ergötzt Euch bitte an dem 2. Platz in der Laufsport-Liga für den Monat Juli (siehe Button links), solange ich ihn inne habe - dürfte sich höchstens noch um Minuten handeln.... ;-)

Kommentare:

  1. Ohh Jassi, lass Dich drücken, das liest sich sooo schön: „ziemlich locker und flüssig gelaufen, habe mich gut gefühlt“, „Körpergefühl“, „sexy“, „5 Kilometer“, „mehr Kraft hatte als die letzten Tage“ usw. *Daumenhoch* Das freut mich unheimlich!

    Wenn Du die ideale Trinkflaschen mit entsprechender Transport-Methode gefunden hast, dann verrat sie mir – ich suche nämlich noch;)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    das liest sich aber richtig gut. Bezüglich des Trinkens solltest Du vielleicht mal über einen Gürtel nachdenken. Das ist wesentlich entspannter, wenn die Strecken mal länger werden. Mit der Flasche in der Hand läufst Du nicht "gerade".
    Weiterhin viel Spaß
    Gerhard

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails