31. Juli 2008

Zwei Seiten der Medaille

Drei sehr ambivalente Tage in Halle/Westfalen liegen hinter mir! Natürlich war es im Gerry Weber Hotel wieder sehr nett, ich habe wirklich selten so viele freundliche Service-Mitarbeiter erlebt und das Essen ist dort 'leider' auch immer so gut... Die beiden Coaching-Tage am Montag und Mittwoch wie auch der Vorbereitungstag mit meiner Trainer-Kollegin waren sehr erfolgreich, wir haben durchweg positives Teilnehmerfeedback erhalten und ich konnte mit einem Auftraggeber sogar noch eine Honorarerhöhung verhandeln - PERFEKT!
Die Nächte waren allerdings die andere Seite der Medaille: heiß, Kämpfe mit Kopfkissen, Mücken und meinen Gedanken, so dass ich von Sonntag auf Montag höchstens 5,5 Stunden und von Montag auf Dienstag sogar nur 3,5 Stunden Schlaf bekommen habe. Dienstag hätte ich zwar ausschlafen können, konnte aber erst um ca. 2.30 Uhr einschlafen und mein Wecker wollte mich um 6 Uhr zum frühen Laufen in der Morgenkühle bewegen. Ich lag dann zwar noch bis 7.30 Uhr im Bett, habe gedöst und mit mir gerungen aufzustehen, aber richtig geschlafen habe ich nicht mehr.
Dann ging's raus auf die Laufstrecke: 2 Runden auf der 2,5 km-Joggingstrecke am Hotel. Mein Forerunner hat allerdings nur 4,64 km gemessen. Ich hatte mir am Anfang der Strecke eine Flasche Wasser deponiert, die ich glücklich nach der 1, Runde entgegen nahm und die mich über die 2. Runde gerettet hat. So sahen meine Intervalle aus: 7:17 min/ km, 7:16 min/km, 7:00 min/km, 7:05 min/km, 7:26 min/km.
Insgesamt war ich 38:06 min unterwegs und ich war schlussendlich doch froh, mich aufgerafft zu haben. Unter den Bäumen im Wald war es noch einigermaßen schattig, aber schon unerträglich schwül und ich habe geschwitzt wie nur was.
Nach dieser Strapaze hatte ich mir ein leckeres Hotelfrühstück vom Buffet aber redlich verdient und nachdem wir mit unseren Trainingsvorbereitungen fertig waren, zog ein ordentliches Gewitter auf, das die Luft herrlich abkühlte und mir ein gesegneter Nachmittagsschlaf vergönnt war - herrlich!
Die einzige Sorge macht mir momentan meine Achillessehne bzw. mein rechter Fuß - ich weiß gar nicht so genau, ob es die Achillessehne ist? An der Außenseite zwischen Knöchel und Achillessehne ist es etwas dick und ich spüre ein Druckgefühl, wenn ich in meinem Turnschuh bin. Nach kurzer Zeit des Einlaufens verschwindet das aber. Hm? Ich schmiere jetzt erstmal morgens und abends Mobilat, weil ich vermute es könnte eine Reizung oder kleine Entzündung sein. Außerdem wird ordentlich gekühlt - das ist bei diesen Temperaturen ja eh angenehm...
Vielleicht kühlt es gleich, wenn die Sonne weg ist ja noch ein bißchen ab, dann dreh' ich noch eine Runde.
Achja, und Samstag: ich habe stark überlegt, ob ich wirklich an der Berliner Citynacht teilnehmen soll... Hitze... Fuß... Aber es soll ja Samstag einerseits angenehmer werde, also kühler, und außerdem werde ich es einfach als ganz normalen Genusslauf nehmen - ist bestimmt einmalig so auf dem Ku'damm an Gedächtniskirche usw. vorbei zu laufen. Das kriegt man ja nicht alle Tage!!!

1 Kommentar:

  1. Hallo Jassi,

    gute Besserung von den Fuß - Dehnen und Eis! ;-)

    Gruß

    Anja

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails