18. August 2008

Ach, wär' ich doch...

Mann, hätte ich mich doch heute morgen gleich aufgerafft, dann hätte ich mich den ganzen Tag vielleicht nicht so maddelig gefühlt. Nach meinem Lauf heute abend waren auf einmal die Kopfschmerzen wie weggeblasen, die Müdigkeit, die mich den ganzen Tag im Griff hatte, war weggewischt, die trüben Gedanken, die mich umzingelten, waren davon geflogen.
Aber heute morgen war an einen Lauf nicht zu denken, denn seit gestern abend quälten mich fürchterliche Magenkrämpfe. Woran es genau gelegen hat, weiß ich bis jetzt nicht, aber schon gestern fühlte ich mich müde und abends fing dann mein Magen an zu kneifen. Deshalb hatte ich schon den Lauf gestern auf heute morgen verschoben. Zunächst dachte ich, dass es daran lag, dass ich so einen Hunger hatte. Aber nachdem Ulf und ich dann beim Mädchenitaliener in der Alten Schönhauser Straße (mehr darüber? KLICK) waren und ich die unglaublich leckeren Tagliatelle mit frischen Feigen und Fenchelsalami gegessen hatte, wurde es immer schlimmer. Überfressen? Gekrümmt saß ich schließlich im Auto nach Hause und freute mich auf die Horizontale verbunden mit einer Wärmflasche auf dem Bauch. Und schon wurde es auch besser, aber beim Aufwachen heute morgen grummelte es doch noch etwas im Bauch... nun, das verdaulichste sind Feigen ja nun leider auch nicht gerade...
So ging also der ganze Tag heute so mit Vobereitungen für mein ab Mittwoch startendes Training dahin und ich versuchte meinen Bauch mit Fencheltee und meinen Kopf mit Dolormin zu beruhigen. Wäre ich vielleicht doch besser gleich heute morgen laufen gegangen...

Nach meinem Lauf fühlte ich mich einfach nur gut, wenn ich mich auch selbst heute abend noch arg überreden musste, denn Lust hatte ich zunächst überhaupt nicht. So wollte ich denn auch heute bewust 'langsam' laufen, meinen Magen nicht überfordern. Aber wie es dann ja meistens so ist: es lief einfach! Leider taten mir die dunklen Regenwolken nicht den Gefallen sich über mich zu ergießen, stattdessen sorgten sie für eine drückende Schwüle, die meinen Mund schnell trocken und meinen Rücken schnell schweißnass werden ließ. Aber nach 6,05 km war ich nach 47:22 min wieder zu Hause und die Intervalle waren alles andere als bewusst langsam geworden: 7:47 min/km, 6:43 min/km, 6:59 min/km, 6:55 min/km, 7:22 min/km, 7:23 min/km

Nach meiner Rückkehr hab' ich mir ein Bad mit tetesept Muskel+Gelenk Meeressalz (mehr darüber? KLICK) gegönnt, das mit Wintergrün-, Eukalyptusöl und Kampfer die Muskeln und Gelenke lockern und entspannen soll. Herrlich war das!

Ach, wär' ich doch gleich so in den Tag gestartet, dann würde er sich jetzt vielleicht nicht so verschenkt anfühlen... Egal, Mittwoch ganz früh morgens kann und werde ich es besser machen, denn da bleibt mir in Billerbeck nichts anderes übrig als früh zu starten, denn ab 10 Uhr warten 8 wissbegierige Trainingsteilnehmer auf mich, die von mir und meinem Kollegen etwas über Kommunikation und Argumentation erfahren wollen. So long!

Kommentare:

  1. Manchmal muss man einfach nur loslaufen und das "einfach" fühlt sich so schwer an ... kennt glaube ich jeder.

    Ich mag dieses "wäre ich doch - hätte ich doch schon früher etc." so überhaupt nicht gerne. Dir ging es schließlich nicht wirklich gut und dann wäre es auch nicht sinnig un derfolgreich gewesen zu laufen - also nichts verschenkt, es war eben so - Punkt.

    Dir viel Spaß morgen früh!

    AntwortenLöschen
  2. Ja morgen früh natürlich auch und Mittwoch morgen sowieso;)

    AntwortenLöschen
  3. Hätte, wenn, wäre - weg mit den Worten.

    Das tetesept-Zeugs müsste ich mal probieren.

    AntwortenLöschen
  4. "Ach, wär' ich doch..."
    doch, diese Worte kennt wohl jede.
    Es sollte einfach nicht sein und wer weiß, wozu das gut war.

    Der Mädchenitaliener ist ja klasse, kenn' ich gar nicht. (Jetzt kommt grad etwas Heimweh nach Berlin auf.) Also beim nächsten Besuch unbedingt mal testen.

    Denn viel Spaß und Erfolg in Billerbeck...

    AntwortenLöschen
  5. Das werde ich JETZT gleich testen um zu sehen wie gut ich mich danach fühle. ;-)
    Noch ist es zu dunkel(5:30 Uhr morgens), aber gleich ...

    AntwortenLöschen
  6. Komischerweise tun uns gerade die Dinge gut, die wir nur zögerlich angingen. Was hatte ich für Frust nach meinem doofen WE - kein Kilometer gelaufen. Dachte, alles Leistung ist futsch. Und was ist? Es lief so gut wie nie.

    Habe hier ein Bad von tetesept, das heisst MuskelAktivBad - das gönn ich mir auch hin und wieder. Sind schon klasse, diese Badezusätze.

    Wie ist denn dein Mittwoch gelaufen?

    AntwortenLöschen
  7. Ach ja, Jassi,
    wir Läuferinnen sind schon seltsame Wesen. Je länger ich laufe, desto mehr merke ich, dass ich schon so manche aufziehende "Krankheit" durch ein Läufchen kuriert habe. Laufe ich aus übertriebener Vorsicht nicht, bricht so voll aus. Und dass der Tag verloren ist, an dem man nicht "gelauft hat", schrieb ich glaub' ich auch schonmal in ein Blog ;-)

    P.S.: Worauf trainierst du denn ab Mittwoch (also vorgestern) hin?

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails