1. Januar 2009

Laufend ins neue Jahr

Naja, so ganz richtig ist der Titel nicht, denn ins neue Jahr bin ich nicht gelaufen, sondern getanzt. Wir waren auf einer tollen Party, haben viel getanzt, getrunken und unheimlich viel Spaß gehabt.
Dementsprechend schwer fiel es mir dann auch heute morgen um 10 Uhr aufzustehen, um am Berliner Neujahrslauf teilzunehmen, denn ich war erst um 4.30 Uhr im Bett und hatte den einen oder anderen Whiskey-Cola intus...
Naja, aber ich hatte meiner Freundin schließlich den Floh ins Ohr gesetzt, dass wir daran teilnehmen, so konnte ich also schlecht kneifen.
Es war fürchterlich kalt, schneite so gemächlich vor sich hin und wir waren viel zu früh am Brandenburger Tor, so dass uns ordentlich kalt wurde. Aber schließlich ging es los und wir machten uns auf den Weg die Linden hinunter bis zum Dom und wieder zurück. Auf dem Rückweg machte sich dann doch der Alkohol bemerkbar und mir ging ein bißchen die Puste aus, aber ich habe durchgehalten und konnte im Ziel abermals den 'köstlichen' Zitronentee genießen.
3,88 km @7:06 min/km in 27:33 min spuckte mein Garmin als Ergebnis aus und ich war ehrlich erstaunt über die schnelle Pace.
Hat Spaß gemacht, aber jetzt bin ich schon den ganzen Tag stehend k.o.!
Nachdem ich jetzt vier Tage am Stück gelaufen bin, habe ich mir wohl jetzt wirklich erstmal ein/zwei Tage Laufpause verdient, damit meine armen Beine, die ich ordentlich spüre, sich erstmal ein bißchen erholen können.

Kommentare:

  1. Saufen und Laufen. ;-)
    Passt das überhaupt zusammen?
    Aber ich find´s gut das Du es trotzdem angegangen bist und nicht den ganzen Tag auf der Couch verbracht hast.
    Frohes neues Jahr!

    AntwortenLöschen
  2. @Gerd:
    Du glaubst gar nicht wie gut das zusammenpasst, denn nach dem Lauf fühlte ich mich total frisch und kein bißchen mehr verkatert. Im Gegensatz zu meinem Herzblatt, der zu Hause im Bett rumsuhlte und den ganzen Tag seinen Kater pflegen musste. Ich war ihn los nach dem Lauf (also den Kater...)- herrlich!

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass du mit einem guten Vorsatz ins neue Jahr gestartet bist. Im Übrigen muss ich dir beipflichten: kaum etwas hilft so gut gegen die Nachwirkungen von Alkohol, wie laufen. (Was aber natürlich keine Ausrede für einen nicht sportgemäßen Lebenswandel sein sollte.)
    Wünsche dir 1/2 schöne lauffreie Tage.

    AntwortenLöschen
  4. Am 1. Januar ist es durchaus erlaubt, seinen "Kater" niederzulaufen!

    AntwortenLöschen
  5. Finde ich auch! Ich waere auch lieber gelaufen, als den ganzen Tag (fuer uns immerhin 30 Stunden lang von Mitternacht zu Mitternacht) in diversen Flughaefen, Flugzeugen und Autos zu verbringen.
    So ein Lauf bringt frischen Sauerstoff ins alkoholgetraenkte Blut und pustet das Gehirn durch!

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails