19. April 2009

Karl macht einen Ausflug

Karl? Hä, wer ist denn Karl?
Darf ich vorstellen? Karl, mein Bluterguss:
Nachdem ich dieses Monstrum von Bluterguss nach meinem Zusammenstoß mit dem Fahrrad am Donnerstag nun mit mir herumtrage, verlangte diese Monstrosität irgendwie nach einem Namen und es drängte sich mir der Name 'Karl' auf.

Nachdem ich gestern etwas zerschlagen aufgewacht war und mich zunächst zu irgendwie gar nichts aufraffen konnte, habe ich mich damit motiviert, dass ich meinen Lauf mal wieder an eine etwas andere Stelle verlegen und somit einen Ausflug machen wollte. So kam Karl also zu seinem ersten Ausflug und wenn man diese Bilder so sieht, könnte man fast meinen, ich wäre dieses Wochenende wieder in Kiel und dort gelaufen.




Aber, falsch gedacht! Solche Ansichten gibt es eben auch in Berlin an der Havel bzw. genauer gesagt am nördlichen Ufer des Wannsees bzw. im angrenzenden Grunewald zu bestaunen.
Ich hatte mir bei gpsies.com eine 5 km- Strecke rausgesucht und bereits in den Anmerkungen stand, dass sie hügelig werden würde. Aber dies sah ich als Herausforderung an, denn wie ja bereits hier erwähnt, erwarten mich in Kiel demnächst ja geradezu Berge im Vergleich zu den Hügelchen, die Berlin zu bieten hat. *grins*
So ging es also durch den herrlich-grünen Wald, der vor grünsein im Moment ja nur so quietscht. Eingestehen muss ich wohl langsam, dass mir die Pollen der verschiedensten Blüten, Gräser etc. (ganz besonders beliebt: die Birke!!!) mittlerweile ganz ordentlich auf die Bronchien schlagen, denn ich schnaufe derzeit beim Laufen wie ein kleines Walross und der Puls kommt in sonst eher unbekannte Höhen. Aber dafür wird dann einfach ein bißchen langsamer gemacht!
Karl zeigte sich anfangs wenig begeistert von den Erschütterungen, die er bei jedem Schritt spüren sollte, aber nach einiger Einlaufzeit hatte er sich scheinbar daran gewöhnt und gab Ruhe. Froh war Karl fast über die grauen Wolken am Himmel, denn so wurde es nicht allzu warm wie in den letzten Tagen, am liebsten hätte er sogar ein bißchen Regen hier und da gehabt, denn unter dem schützenden Blätterdach hätte es sich sicher gut angehört und -gefühlt, aber das war uns leider nicht vergönnt! Es ging über Stock und Stein, direkt durch den Wald und auch wenn ich mich ein paar Mal fast verlief, war es doch ein schöner Ausflug, den ich ggf. morgen schon wieder wiederholen werde. Mal sehen! Karl war auf jeden Fall begeistert und konnte sich nach der anschließenden Foto-Tour durch den Wald, einer schönen warmen Dusche, Bandnudeln mit getrockneten Tomaten und Pinienkernen zufrieden in das Wochenend-Shopping-Getümmel werfen, das ebenfalls sehr erfolgreich endete. Einfach ein schöner Tag für Karl und mich!

Kommentare:

  1. Ich finde das super von Dir, dass Du Karl in seinem wohl hoffentlich kurzen Leben was von Berlin zeigst. Schaut auf jeden Fall schön aus (also Berlin, nicht Karl).

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss weiterhin grinsen, wenn du sprichst, dich erwarten hier Berge. Aber solche Bilder könnten auch wirklich hier entstehen.
    Schön, dass du auch in Berlin so etwas gefunden hast.

    AntwortenLöschen
  3. Autsch. Sieht echt schmerzhaft aus.
    Ich hoffe das Karl sich bald verabschiedet!

    AntwortenLöschen
  4. Uups, Karl schaut aber ganz schön fies aus.... :o/

    Schön, dass du so einen schönen Tag hattest. Ich habe den heute auch und freue mich einfach mit! :o)

    AntwortenLöschen
  5. Deine Erlebnisse mit KARL lesen sich beinahe, als wäre er ein guter Kumpel - aber er ist ja eine treulose Tomate die Dich hoffentlich bald verlassen wird;)
    Klingt schön so ein Lauf in der unbekannten Natur ... mh, das könnte ich auch mal wieder tun ...

    AntwortenLöschen
  6. Gut, Karl weiß jetzt wie es dort aussieht, aber du wirst ihm doch hoffentlich nicht den Rest der Welt zeigen ? Zeig ihm einfach wo der Hammer hängt, wenn er sich nicht bald verkrümelt!

    AntwortenLöschen
  7. Anja, ich dachte mir, wenn er (hoffentlich) nur so ein kurzes Leben hat, dann soll er wenigstens was erleben dürfen... ;-)

    Hannes, du kennst doch sicher das Düsternbrooker Gehölz, oder? Wenn man da von der Förde aus hoch läuft, dann fühlen sich die Anstiege dort für mich Flachlandtiroler wirklich wie Berge an. Immerhin geht es da innerhalb von 500 m über einen Höhenunterschied von 45m... das ist für mich echt gewaltig!!! Das einzige, was ich hier bisher mal bewältigt habe, ist 'ne Treppe - Höhenunterschied 10-15m!

    Gerd, sei sicher, ich weine ihm auch keine Träne nach - aber solange er bei mir ist, wollte ich mich wenigstens mit ihm anfreunden.

    Hase, wie schön auch für Dich! Das Wetter ist aber im Moment auch was herrlich, gell?

    Julia, ich hoffe auch er wird sehr schnell treulos... ;-)
    So ein neues Terrain kann einen immer mal wieder motivieren, finde ich. Manchmal ödet mich meine Hausstrecke einfach nur an - manchmal brauch' ich aber auch gerade diese Monotonität... je nachdem!

    AntwortenLöschen
  8. Also ich hoffe doch das du Karl auch dementsprechend pflegst und ihn nicht nur in der Gegend rumträgst. Karl erwartet sicherlich feine Cremes und Lotions und warme Wannenbäder um die Farbe wechseln zu können *feix*.

    Schöne Gegend...und wenn du mal RICHTIGE Hügel willst, komm her, wir laufen die zusammen.

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails