7. September 2009

Ein anderes Element

Wieder mal so ein typischer Sonntag, der für mich auch immer ein bißchen die 'Blue Note' hat - warum, weiß ich eigentlich auch nicht so genau, aber Sonntage gehen für mich häufig damit einher. Manchmal mag ich dieses melancholische Gefühl auch, aber gestern war einfach wieder einmal Weglaufen angesagt!
Ich schnürte meine Schuhe nach einem ausgiebigen Sonntagsfrühstück und dem üblichen Sonntagsgetrödel erst um 13 Uhr, aber das Wetter war eh kühl und grau. Wieder einmal war die 2. Woche des Gateway to 8k angesagt und ich lief genau die gleiche Strecke wie am Freitag, um diesmal vernünftig die Lauf- und Gehpausen auf der gleichen Strecke lappen zu können. Und, diesmal hat's auch tatsächlich geklappt!
Deshalb kann ich jetzt auch sagen, dass die 2. Woche folgendes Programm vorsieht:
  • 5 min Warmup
  • 8 min Laufen
  • 1 min Gehen
  • 8 min Laufen
  • 30 sec Gehen
  • 8 min Laufen
  • 1 min Gehen
  • 8 min Laufen
  • 1 min Gehen
  • 5 min Cool Down
Das Wunderbare an den Laufphasen ist aber zudem, dass die Musik (zugegebenermaßen leider sehr technolastig) versucht, ein gewisses Tempo vorzugeben. Anfangs hab' ich das völlig ignoriert, aber mittlweile lasse ich mich einfach mitziehen, was diesmal zu einer tollen Pace geführt hat. Ich fühlte mich schon während dieser Laufphasen erstaunlich schnell, wie selten in letzter Zeit, und konnte dies auch ganz easy durchhalten. Kopfsache: ich wusste ja, es sind immer nur so 7/8 min... Aber es fühlte sich gut an, tatsächlich mal in einer Pace von 6:37 min/km unterwegs zu sein - ohne zu pusten! Erleichtert wurde dies noch von dem anderen Element, dem ich mich heute ausgesetzt sah: Nieselregen!
Er setzte kurz nach diesem Foto ein, die Förde lag eh schon grau und ungemütlich neben mir - der recht starke Nieselregen erfrischte mich herrlich! Leider bog ich bald in den Park ein, wo die noch üppig vorhandenen Blätter mich vor dem Regen fast unangenehm schützten!
Nach 6 km war ich wieder zu Hause, froh, durchgeschwitzt, der Melancholie entwischt, glücklich das Leben, die Elemente, meinen Körper so intensiv gespürt zu haben!

1 Kommentar:

  1. Grau und ungemütlich, aber eigentlich ist auch die so ganz schön. Und ein wenig Regen treibt einen beim Laufen auch immer an, meiner Meinung nach besser als Techno ;P

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails