4. Dezember 2009

Freitags-Füller #3 und ein unerwartet guter Lauf

1. Freunde sind ein rares Gut und umso wertvoller zu behandeln.

2. Unsere Gesundheit, es ist das höchste Gut, das wir viel zu selten zu schätzen wissen bzw. meist erst, wenn sie nicht mehr 100%ig besteht.

3. Ich bin bereit für ein Baby, mein Hormonhaushalt schreit danach - aber wann ist der richtige Zeitpunkt im Leben?.

4. Anis ist eines meiner Lieblingsgerüche.

5. Meine älteste Weihnachtsdekoration sind ein paar Holzanhänger für den Tannenbaum (Krippe, Engel etc.), die ich vor ein paar Jahren aus dem Entrümpel-Wahn meiner Mutter gerettet habe.

6.Man nehme etwas Eis, Cola (am liebsten light und koffeinfrei) und Whisky, mische alles zusammen und man bekommt meinen Lieblingsdrink, den ich mir gerade am Freitagabend gönne.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Arbeit an meinen Fotos und der entstehenden Fotoseite , morgen habe ich einen Weihnachtsbummel mit meinem Schatz geplant und Sonntag möchte ich Plätzchen backen !

Wer mitmachen will, klicke einfach oben auf das Logo vom Freitags-Füller!


Einen unerwartet guten Lauf hatte ich heute, nachdem ich es dann geschafft hatte, mich aufzuraffen. Noch um 10 Uhr war es fast dunkel, so tief hing der Himmel, so grau war das Wetter, es nieselte und ich fühlte mich einfach nur brrr... Aber gerade gegen diese undefinierbare Kälte hilft ein Läufchen ja am besten, also habe ich einfach irgendwann aufgehört, darüber nachzudenken, ließ den Garmin schon auf dem Balkon nach seinem Satelliten suchen, damit ich nicht zu lange draußen stehen musste und los ging es.

Unerwartet warm war es draußen, der Regen hatte nachgelassen und ich lief einfach los, fühlte mich gut, und schmunzelte an der Kiellinie über eine Enten-Großfamilie, die mir den Weg querte bzw. fast verstellte. Aber dann lief es einfach, meine Gedanken machten Purzelbäume in alle möglichen Richtungen, meine Musik gab mir immer mal wieder ein Schmunzeln auf's Gesicht und so kann sogar ein grummel-grauer Wintertag einem einen guten Lauf bescheren. Nach 7,3 km war ich wieder zu Hause, mit ein paar Gehpausen, aber auch einem kleinen Speed-Anfall und ich fühlte mich einfach gut. Nach all' meinen Entscheidungen, die ich in den letzten Tagen getroffen habe, einfach Dinge getan, durchgezogen habe, die ich schon lange vor mir hergeschoben habe, war dieser Lauf wie eine Bestätigung meines Tuns: Nicht immer nachdenken in Zweifel ziehen, JUST DO IT!

So, das war mein Wort zum Wochenende!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails