27. Januar 2010

Regenwurmgrippe

...so haben mein Herzblatt und ich die Art von Schnupfen genannt, die mich seit Freitag belästigt.
Freitag wachte ich zu einer unchristlich frühen Stunde (so gegen 4.30 Uhr) auf, weil ich tierische Halsschmerzen hatte. Ich tapste ungelenk zu unserem Arzneimittelschrank und betäubte den Schmerz mit Halsschmerztabletten, um weiterschlafen zu können. Ungelenk und weiterschlafen, weil ich tierischen Muskelkater hatte von meinem am Mittwoch gestarteten Versuch jeden Tag Fitness-Workout zu machen. Mittwoch eine Runde mit Cindy Crawford, Donnerstag eine Runde mit Ursula Karven. Freitag habe ich dann die Segel gestrichen wegen ebendem Muskelkater und besagten Halsschmerzen. Schließlich bin ich dann aber doch noch ins Fitness-Studio gefahren, um meine Kilometer auf dem Laufband zu absolvieren. Das ging trotz des Muskelkaters erstaunlich gut, nur anfangs fühlten sich die Bein etwas gequält, wurde aber besser, je mehr die Muskulatur durchblutet wurde. Rest des Tages Halsschmerzfrei.
Samstag wieder aufwachen wg. Kratzen im Hals, laufendes Husten-müssen, weil da irgendwas hinten im Hals kratzte. Rest des tages beschwerdefrei.
Sonntag totales Frieren angesagt, und das rechte Nasenloch läuft. Ansonsten nase frei, keine Kopfschmerzen, alles paletti. Dennoch treffe ich die Entscheidung, das Laufen lieber sein zu lassen um keine große Erkältung zu provozieren. Ich war mir da noch sicher, dass das dicke Ende noch kommen würde.
Montag und Dienstag immer mal kurze Niesattacken, die meistens das beste Anzeichen bei mir für eine Erkältung sind. Aber ansonsten nix, kein Kopfweh, kein Nase zu - nix.
Heute fühlt sich bisher alles gut an, keinerlei Beschwerden - ich gehe mittlerweile davon aus, dass da nix mehr kommt. Und da sich gerade ein Auftrag von mir in Luft aufgelöst hat, der eigentlich für morgen und übermorgen angedacht war, werde ich morgen dann wohl auch mal wieder den Weg aufs Laufband finden.
Warum nun aber Regenwurmgrippe? Naja, weil ich jeden Tag immer nur eine Klitzekleinigkeit von einer Erkältung hatte und Regenwürmer sind eben auch klitzklein - und irgendwie fanden wir das ein passendes Äquivalent zur Schweinegrippe.

Freudig darf ich übrigens verkünden, dass ich mittlerweile 2,2 kg weniger wiege und mir ganz doll den Sommer wünsche!

Und deshalb möchte ich auch hiermit enden - viel Spaß!

Kommentare:

  1. Regenwurmgrippe? Der Begriff ist niedlich, den muss ich mir merken. Diese Art von Mini-Grippe habe ich auch schon erleben dürfen.

    Du bist ja fleißig. Jeden Tag ein Workout? Kommt die Regeneration da nicht zu kurz? Insgesamt scheint es ja zu passen und 2.2 kg weniger sind schon ein sehr beachtlicher Erfolg.

    Falls sich noch kleine Regenwürmchen in deiner Nähe aufhalten, wünsche ich vorsichtshalber mal gute Besserung.
    :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, merkwürdig, oder? Heute ist meine Nase irgendwie ein bißchen zu, aber sonst ist alles gut - ich bilde mir ein, dass mich meine 'normale' Grippeschutz-Impfung, die ich wie immer im Oktober gekriegt habe vor der 'richtigen' Erkältung bewahrt. Was soll's, ich bin froh drum!
    Das mit dem täglichen Workout hab' ich mir auch ganz schnell wieder verkniffen - meine Oberschenkel sind jetzt von letzter Woche noch gereizt.
    Aber morgen muss ich einfach mal wieder aufs Laufband - ich geh' hier sonst bald die Wänder hoch - draußen hat sich ja mittlerweile alles in eine Freiluft-Eisbahn verwandelt: Eis wohin man schaut? Ich zweifle mittlerweile fast daran, in diesem jahr überhaupt nochmal draußen laufen zu können - so fühlt es sich zumindest an....

    AntwortenLöschen
  3. Hui, auch wenn sich die Grippe niedlich anhört, brauchen kann man die trotzdem nicht - gute Besserung für Dich.

    Ich wünsch mir auch den Sommer, jetzt, sofort, gleich! Das Lied ist hart soll heißen am Refrain haben die nicht gespart ;)

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails