5. Juli 2010

Sei still, Prinzessin!

Es ging nicht! Ich bekam meine Augen um 6 Uhr heute morgen einfach noch nicht auf. Wenn wir hier oben im Norden ja auch noch recht angenehme Schlaftemperaturen haben, so schlafe ich doch im Moment eher unruhig und da war das Weckerklingeln heute morgen einfach noch zu früh... Konsequent stellte ich den Sleep-Timer auf 60 Minuten, so dass ich es um 7 Uhr dann nochmal versuchte. Bis ich meine innere Prinzessin aber auch dann davon überzeugt hatte, dass es auch gut für sie ist, wenn wir jetzt aufstehen und laufen gehen, dauerte es nochmal 15 Minuten, bis ich dann angezogen und los war, war es dann also doch schon wieder 7.30 Uhr und eindeutig zu spät.

Zu spät für einen Lauf

  • in der gerade erwachenden Stadt

  • in der kühlen Morgenfrische

  • neben der fast unberührten Kieler Förde

  • ohne viel Publikum

  • ohne viel Verkehr neben mir auf der Straße.


Aber eben doch gerade richtig,

  • um 5,5 km langsam dahin zu traben

  • um den Möwen beim Frühstück zuzuschauen

  • um das wunderbare Blau der Förde unter dem noch frischen Sonnenlicht zu sehen

  • um beim Bäcker zwei wunderbar frische Brötchen zu ergattern

  • um auf dem noch angenehm leeren Markt auf dem Blücherplatz wunderschöne Glockenblumen zu erstehen

  • um mir am Obststand noch die dicksten und besten Erdbeeren auszusuchen

  • um mich unter Dusche zu beglückwünschen, dass ich gewonnen habe und nicht die faule, gefräßige Prinzessin!


Also: Sei still, Prinzessin!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails