27. November 2009

Freitags-Füller #2


1. Warte ! Warte, vergiss nicht dein Lunch-Paket. (regelmäßiger Ausspruch von mir an meinen Schatz)

2. Schokolade sofort gefolgt von Kartoffelchips.

3. Das Problem ist dieser unter 2. beschriebene Teufelskreis von Süß- und Salzig-Hunger.

4. Die verworrenen Wege der Technik, häufig undurchsichtig und ominös.

5. Mit einem leichten Knacken im Nacken geh' ich derzeit durch's Leben .

6. Meine besten Freundinnen sind leider, leider viele Kilometer weg.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen netten Abend mit Freunden in Berlin , morgen habe ich Frühstück im Barcomi's geplant und Sonntag möchte ich dann auch endlich wieder nach Hause !

Wer mitmachen will, klicke einfach oben auf das Logo vom Freitags-Füller!

20. November 2009

Freitags-Füller

1. Jetzt hätte ich gerne ein Fotoshooting, um die Novembersonne einzufangen.

2. "Au! Fuck!" würde man mich meistens sagen hören, wenn ich mir den nackten Zeh anstoße. (passiert mir übrigens laufend - ich neige zur unbeabsichtigten Selbstverstümmelung.)

3. Der Besitz von Schokolade sollte in Deutschland unter Strafe gestellt werden.

4. Der Held meiner dunkelsten Novemberträume, in denen ich in unzählige Abenteuer entführt werden will, ist Captain Jack Sparrow.

5. Glühwein und Kälte passen zusammen wie Zitroneneis in Prosecco und 35°C .

6. Egal, wie schlimm es kommen mag, es geht immer und immer weiter.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen schönen Film , morgen habe ich ein(en) weiteres Shooting in meinem Fotokurs am Oslokai geplant und Sonntag möchte ich mich auf dem Geburtstag meiner Bald-Schwiegermutter nicht an den vielen leckeren Sachen, die sie sicher auftischen wird, überfressen!

Wer mitmachen will, klicke einfach oben auf das Logo vom Freitags-Füller!

17. November 2009

Nackenschmerzen, Osteoptahie, Fotografie und metabolic balance

Meine Blog- und damit leider auch verbundene Lauf-Abstinenz der letzten zwei Wochen hatte einen simplen, aber leider schmerzhaften Grund: Nackenschmerzen!
Schon seit Jahren habe ich immer mal wieder darunter zu leiden, dass sich mein Körper - insbesondere in Stressphasen - die scheinbar schwächste Stelle meines Körpers sucht und darin alles entlädt. Diesmal war es so schlimm, dass meine Masseurin, zu der ich regelmäßig gehe, mich sofort zu einem befreundeten Osteopathen schickte als sie hörte, dass ich unter Kopfschmerzen und regelrechten Schwindelanfällen leide, weil die Schmerzen so stark sind und die verspannten Muskeln scheinbar auf diverse Nervenbahnen drücken. Die von ihr dann statt der Schulter-Nacken-Massage eingesetzte Fußreflexzonen-Masage bewirkte schon erste kleine Wunder, aber der Osteoptah schoss dann den Vogel ab.
Nach einer nicht ganz so sanften und schmerzfreien ca. 90minütigen Behandlung war ich zunächst fast schmerzfrei. Alles mögliche an mir war eingerenkt, geöffnet und gerade gerückt worden. Ich konnte wieder Teile meines Körpers bewegen von denen ich gar nicht gewusst hatte, dass sie blockiert waren.Wirklich erstaunlich aber vor allem, die Erkenntnis, dass meine Nackenschmerzen vor allem aus meinem (eben auch viel zu dicken) Bauch heraus kommen, weil meine Verdauung völlig verzögert abläuft. Woher der gute Mann das wissen kann, wenn er mich gar nicht kennt und nur seine Hand auf meinen Bauch legt? Ich weiß es nicht, aber ich weiß, dass ich Energien gespürt habe und ich weiß ja, dass er recht hat. Meine Verdauung ist ein ständiges Thema, wenn es auch durch die (nahezu) regelmäßige Lauferei schon bedeutend besser geworden ist. Aber der ständige Heißhunger auf Süßes, die regelrechte Zuckergier hat schon fast etwas Drogenhaftes bei mir an sich und deshalb der nächste Schritt zu metabolic balance, aber dazu gleich mehr. Der Osteopath warnte mich vor einer Erstverschlimmerung in den Tagen nach der Behandlung und trug mir Schonung auf. Ohja - mein Körper war steif in den ersten zwei Tagen, aber seit dem Wochenende geht es wieder. Morgen steht die zweite Behandlung an und ich bin gespannt, was sich danach noch tut.
Ein weiterer Grund für Lauf- und Blog-Abstinenz ist mein wiederentdecktes Hobby, die Fotografie. Ich besuche derzeit einen fortlaufenden Fotokurs, der mich ganz schön in Anspruch nimmt und hatte zudem noch einen Wochenend-Kurs in Menschen- und Erotik-Fotografie gebucht. Mehr dazu vielelicht demnächst auf einer eigenen Seite. Ihr werdet es erfahren, wenn es denn soweit sein sollte...
Die Aussage des Osteopathen hinsichtlich fehlerhaftem Stoffwechsel war dann aber schließlich der letzte Stein des Anstoßes, den es offensichtlich gebraucht hat, um mich zur Heilpraktikerin zu treiben, die mich während des metabolic balance-Programms unterstützen wird. Was hab' ich nicht alles schon an Diäten versucht? Aber alles scheiterte schließlich immer wieder daran, dass meine Disziplin nachließ, und schließlich die Zuckergier überhand nahm und ich mich umgeben von Schokolade, Chips und am liebsten noch Käse umringt auf dem Sofa sitzen sah. Mein ganzer Stoffwechsel völlig durcheinander, Gelüste diktieren mein Essverhalten wider besseren Wissens, denn was eigentlich gesund und richtig wäre, weiß ich in der Theorie natürlich alles. Heute nun aber der Einstieg mit dem ersten Beratungsgespräch bei meiner Heilpraktikerin, die auch klassische Homöopathin ist, was mich in der strengen Umstellungsphase ggf. auch noch gut unterstützen kann.
Donnerstag wird mir im Labor Blut abgezapft, anhand meines großen Blutbildes und der Blutwerte wird dann mein Ernährungsplan individuell für mich erstellt.
Leider muss ich in der nächsten Woche wieder mal für 4 Tage ins Münsterland, so dass ich wohl kaum gleich mit dem Plan starten kann, denn im Hotel das durchzuziehen wird wohl eher schwierig. Denn das Programm startet mit zwei Entlastungstagen, ähnlich wie bei einer Fastenkur mit Darmentleerung und Obsttagen. Danach wird dann eine mindest zweiwöchige strenge Umstellungsphase eingehalten, wo es einen klaren Plan gibt, was ich wann essen darf. Ich kann mir aber alles aus dem für mich erstellten Nahrungsmittelplan nach Lust und Laune zusammenstellen. Nach den zwei Wochen soll der Stoffwechsel dann umgestellt sein und man kann wieder anfangen ein paar weitere Lebensmittel, auf die man nicht verzichten möchte, nach und nach in den Plan integrieren. Eine Kollegin von mir hat damit innerhalb von 6 Monaten 20 kg abgenommen und hat vor allem ihren ewigen Süßhunger überwunden. Und... bei mir sollen es ja nur 10-12 kg sein!
Angespornt von all diesen Ereignissen war ich dann heute auch endlich mal wieder laufen. Ich hatte aber überhaupt keinen Bock mehr auf die ständige ätzende Technomucke aus meinem Intervall-Programm, deswegen lief ich mit meiner Musik los und wollte selber auf die Intervalle achten. Das hat auch gut geklappt: 5 min. WarmUp, 4 x 13min Laufen, unterbrochen von jeweils 1 min Gehen, 5 min CoolDown.
Wie ich allerdings nach meiner Rückkehr feststellte, wären in Woche 7 meines Programms nur 3 Intervalle à 15 min nötig gwesen... nunja! Schön war's trotzdem mal wieder und Donnerstag hoffentlich wieder!

2. November 2009

Anders...

...ist, wie Ihr wohl schon bemerkt haben dürftet, mein Blog-Design. Allerdings eher unfreiwillig, denn da meine alte Festplatte - just während ich eh am Blog-Design rumbastelte und alles anders aussah - einen Abgang gemacht hatte und ich auf der neuen Festplatte alles neu installiert hatte, wollte ich meine gesicherte xml-Vorlagen-Datei wieder installieren. Dabei ist aber irgendwas schief gegangen und ganz viele meiner Widgets an der Seite waren auf Nimmerwiedersehen verloren. Irgendwo gibt es bestimmt ein Nirvana für all die verloren gegangenen Dateien, Programme usw. aller User dieser Welt - die amüsieren sich da bestimmt über uns.... egal..... wird sich also in nächster Zeit hier und da immer noch mal einiges ändern, bevor ich wieder alles so hin getüdelt habe wie es mir gefällt.

...ist, mein Lauf- und Blog-Verhalten in letzter Zeit. Irgendwie gibt es momentan wichtigere Dinge, wobei die gar nicht mal etwas mit Hochzeitsplanungen oder so zu tun haben, wie man ja nach meinem letzten Post vermuten könnte. Ich weiß nicht, ich laufe zwar, ich laufe, wenn ich es denn tue auch gerne. Aber irgendwie empfinde ich es momentan manchmal ein bißchen als Zwang und davon gibt es schon zuviel in meinem Leben als dass ich das bei den Dingen, die ich freiwillig tun will auch noch haben muss. Genauso verhält es sich auch mit dem Bloggen. Ich tue es (Laufen und Bloggen), wenn ich Lust dazu habe und nicht mehr sklavisch dreimal die Woche. Ich will mir da jetzt keinen Druck machen - irgendwann wird sich da schon wieder eine Regelmäßigkeit einstellen, aber irgendwie merke ich, dass ich immer noch mit all' den Veränderungen in diesem Jahr zu kämpfen habe, die mich doch noch etwas platt machen (seelisch), was sich dann auch körperlich durch ein großes Erholungsbedürfnis auswirkt.

...war mein Lauf heute, denn selten brauchte mein Forerunner so lange bis er einen Satelliten gefunden hatte, weil eine dicke, fette Wolken-Nebel-Decke über der Förde hing. Ich dachte fast, mir fällt der Himmel auf den Kopf als ich an der Förde entlang lief. Aber auch das war ein schönes Ambiente an der Kiellinie. Die Förde hatte so wenig Wasser, dass es eine richtige Brandung gab, was ich genossen habe, indem ich einen Ohrstöpsel rausnahm, um die Brandung zu hören, das Klatschen der Wellen an der Kaimauer und auf dem harten Sand der Förde besser hören zu können. Habe mich die ganze Zeit wohl und gut gefühlt - schön!

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails