14. Januar 2009

Draußen

Alles in mir sträubte sich bei dem Gedanken, meine 5 km heute wieder auf dem Laufband absolvieren zu müssen. Deshalb hatte ich mich entschieden, es heute doch mal wieder draußen zu versuchen. Bei gefühlten -9°C (das Thermometer sprach von -5,9°C) gings also raus. Meine Herzfrequenz wollte ich zudem auch seit langem mal wieder kontrollieren, was aber in die Hose ging, weil ich meinen Garmin gar nicht auf den Pulsmesser eingestellt hatte, wie sich nach meiner Rückkehr herausstellte. Naja - nächstes Mal!
Um einen Eindruck von den derzeitigen Gehweg- und allgemeinen Eis-Verhältnissen in Berlin zu vermitteln, stelle ich mal diese Fotos ein.
Wie ja mittlerweile bekannt ist, ist Berlin zwar arm, aber sexy. Nunja, wie sexy ich es finden soll, wenn die Bürgersteige größtenteils nicht mal mit Split oder Sand gestreut sind, weiß ich nicht. Normalerweise ist ja jeder Hausbesitzer für den Gehweg vor seinem Haus verantwortlich und muss diesen räumen, was in den Wohngebieten auch mehr oder weniger hinhaut - manche (zumeist hierfür von den Hasuverwaltungen beauftragte Firmen) sind da gründlicher als andere, denn man sieht vereinzelt ganz freie Abschnitte und sobald das Haus endet, nur sporadisch gestreuter Sand usw. usw. Also alle paar Meter musste ich mich auf neue Verhältnisse einstellen. Was das ganze aber besonders unangenehm machte, waren die Abschnitte, wo eben kein Haus angrenzt z.B. direkt am Tiergarten und eben die Stadt zuständig ist: Eisbahnen pur! Ich versuchte mir meistens, noch Abschnitte zu suchen, wo noch ein bißchen Schnee zu finden war, denn hier hatte ich bedeutend mehr Grip, was aber zumeist am Rand der Fall war, wo ich eben wiederum auf die in Berlin ja so 'allseits beliebten' Hundehaufen aufpassen musste.
Es war also eine kleine Odyssee für mich und meine ständige Angst, dass es mir die Beine wegreißen und wieder irgendwas an mir zerschmettern könnte... Vorbei an der TU schlitterten mit mir gemeinsam viele Studenten über die Wege und einen ganz schlauen Studenten mit seinen lederbesohlten Schuhen (...) hätte es vor mir fast gerissen, was mich so erschrocken hat, dass mein Herz für den nächsten Kilometer erst mal in meiner Hose hing.
Nach ziemlich genau 5km war ich also wieder zu Hause, froh keine Blessuren davon getragen zu haben und froh, nicht auf dem Hamsterrad.. äh, Laufband im Studio gelaufen zu sein. Draußen ist doch einfach schöner! Erstaunt war ich zudem über mein Tempo, dass sich durch das Rumbalancieren viiiiiieeeeeel langsamer angefühlt hat als es dann schlußendlich wirklich war.
4,99km @ 7:35 min/km in 37:52 min

Kommentare:

  1. Nun scheinbar sind die Gemeinden überall gleich arm, denn hier wird auch nur ab und zu gestreut. Und gerade schneit es wieder wie verrückt !
    Aber wir haben uns auch überwunden und sind lieber draußen im Schneefall gelaufen als drinnen auf dem Band. Und mal ehrlich ist es nicht toll wenn man dann frisch geduscht ist und man sich so richtig klasse fühlt ?
    Warmduschjogger kennen dieses Gefühl doch gar nicht :-)
    Aber ich hoffe schon, dass bis im September die Wege in Berlin wieder frei sind.
    Liebe Grüße
    Martin

    AntwortenLöschen
  2. @Martin: Keine Sorge! Ich glaube für Haile (und natürlich für Dich...) würden sie hier in Berlin zur Not auch einen roten Teppich über 42,195 km über das Eis rollen, wenn nötig... ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Hui wie schön, wo doch heute noch kein Woend ist;) Es freut mich das Du die frische Luft genießen konntest und sicher wieder zu Hause angekommen bist. In Hessen sieht es mit der Streupflicht auch nicht wirklich besser aus - ich habe aber den Vorteil das ich hier im Örtchen auf der Straße laufen kann und die meist ganz gut aussieht.

    AntwortenLöschen
  4. Na dann bin ich ja beruhigt, nicht dass Haile gesagt hätte es wären wegen des vereisten Untergrundes gewesen weswegen er gegen mich verloren hat :O-)
    Aber einmal würde ich Ihn schon gerne sehen, aber das kann man wohl nur vom Streckenrand tun.

    AntwortenLöschen
  5. Dein Training bei Eis und Schnee, zumal langsam und mit äusserster Vorsicht ausgeführt, wird dir im Frühling sehr viel bringen.
    Koordination, Kraft und die Stabilität deiner Bänder und Muskeln werden es dir danken!
    Versprochen, Du wirst es merken!
    Deshalb, wenn es geht und die Gefahren abschätzbar sind, raus an die Luft!

    AntwortenLöschen
  6. ach du grüne neune!
    haste dich aber wacker geschlagen. ne kollegin ist heute früh vor unserem büro ausgerutscht und auf den hintern geknallt. wir sind in hysterisches lachen ausgebrochen *g*, aber ist schon krass, wie schnell das geht und was alles passieren könnte. also augen auf im straßenverkehr *g*
    schönes wochenende

    ps. ich hab schon wieder leichten muskelkater vom gestrigen bbp-kurs. der vorturner ist aber diesmal ein anderer gewesen, total "lecker" - da macht das quälen spass.

    AntwortenLöschen
  7. Och nee, Schlitterpartie. Das ist so gar nichts für mich. Ich hab nämlich den Drang, jedes noch so versteckte glatte Stückchen zu finden und zu plumpsen.

    Doch die Sehnsucht nach draußen - wie gut ich die kenne!

    Grüße sendet MINERVA

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails