27. Februar 2010

...fertig, los!

Seit Donnerstag schmilzt alles um uns herum, die Schneeberge werden kleiner, die Schlaglöcher vor lauter Wasser drinnen schwerer identifizierbar, aber wunderbar: die Gehwege sind frei! Zumindest frei von Eis! Denn auf ihnen sammelt sich eine Mischung aus Split, Silvesterknaller-Resten, die im aufgeweichten Zustand kaum von benachbarten Hundehaufen zu unterscheiden sind und aus den Gärten gespülter Erd-Schmodder-Matsch. Aber zumindest alles kein grund, mich noch länger vom Laufen abzuhalten! So hatte ich bereits gestern abend entschieden, dass es heute früh auf jeden Fall losgehen solle, alle Sachen wurden parat gelegt, die aber dann heute morgen doch noch flugs gegen regendichtes Laufzeug getauscht werden musste, denn es regnete fröhlich vor sich hin.
Um halb neun stand ich aber bei 5°C im Regen vor unserer Tür und fand es einfach nur super!
Ich lief los, ging ganz gut, hatte aber Probleme mit dem Atem. Das zog sich auch durch den ganzen Lauf und ich fühlte mich irgendwie schwe und träge. naja, wie sich so ein Bär wohl auch fühlt, wenn er noch etwas verschlafen nach dem langen Winterschlaf das erste Mal vor seine Höhle tritt! Und genau so fühlte ich mich auch.
Ich hatte mich glücklciherweise für die richtige Laufrichtung entschieden, so dass der durchaus scharfe Wind, den wir hier an der Küste haben, zunächst abgebremst von den Häsuern von vorne auf mich traf. Als ich dann and er Förde lief, hatte ich ihn dankenswerterweise im Rücken und er schob mich sanft vorwärts. Ich lief durch das gerade aufgebaute 'START'-Zeichen für den heute stattgefundenen Kiel-Marathon. Wer sich das ausgedacht hat, Ende Februar und ohne große Beachtung der Stadt und der städtischen Presse... aber gut! Ist halt nicht Berlin...
Am Ende meiner Runde liegt dann ja des öfteren dieser fiese Berg - heute hatte ich ihn einkalkuliert, wollte ihn angehen. ABER: er liegt mitten im Wald, von freiem Weg war hier noch nix zu sehen, nur festgebabbter, vereister Schnee, überzogen mit einer sanften Wasserschicht, die langsam gen Meer der Schwerkraft folgend nach unten floss. Da fiel es mir schon im normalen gehtempo schwer auf den beinen zu bleiben! Jetzt weiß ich, warum ich das Laufen in den letzten Wochen draußen gemieden habe, wie der Teufel das Weihwasser.
Aber nachdem ich den berg erkämpft hatte, lief ich an unserer Wohnung vorbei zum Bäcker und mit meinen wohlverdienten Brötchen wieder zurück. Völlig kaputt, nass, aber froh war ich wieder zu Hause, sicher, dass ich völlig langsam war! Diese Sicherheit trog mich, wie schon so oft! Trotz meines Kilometers, den ich bergauf komplett gegangen bin, war am Ende für meine 6,12 km eine Durchschnitts-Kilometer-Pace von 7:54 min/km auf der Uhr! Ich hatte also für meine Verhältnisse richtig gute Kilometer dazwischen, was mir dann auch erklärt, warum ich hier und da etwas kurzatmig war!
Ziel: ab jetzt wieder konstant 3x die Woche laufen! Distanz und Tempo sollen dabei erstmal gar keine so große Rolle spielen, aber die Konstanz!

26. Februar 2010

Freitags-Füller 08/2010

1. Saure Gurken find' ich super .

2. Ich verfolge liebend gerne die olympischen Spiele.

3. Der Schnee braucht dieses Jahr nicht mehr wiederkommen - auch nicht zu Weihnachten .

4. Spießigkeit wohin man schaut in meinem Haus.

5. Es ist 16.45 Uhr, das bedeutet, fleißige Arbeitszeit .

6. Richtig gutes Brot ist schwer zu finden .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Buch , morgen habe ich endlich mal wiedr laufen geplant und Sonntag möchte ich mein Buch durchlesen !

25. Februar 2010

Startlöcher

Ich kann Euch gar nicht sagen wie sehr ich in den Startlöchern stehe... Während man aus den meisten Teilen der Republik mittlerweile ja fast frühlingshafte Temperaturen gemeldet bekommt, sieht es bei uns immer noch so aus wie bei Margitta. Schneeberge türmen sich an den Straßenrändern. Während es tagsüber teilweise taut, friert das ganze Wasser, das ja nirgends hin ablaufen kann, nachts wieder zu wunderbaren Eisbahnen. Das ganze schöne Tauwetter bringt alles nix, wenn es nachts nicht langsam mal auch über 0°C bleibt. Aus all' diesen Gründen hatte ich ja - anders als Margitta - schon im Januar aufgegeben, draußen laufen zu wollen. Das Trauma meines Ellenbogenbruchs auf Eis aus meiner Kindheit leistet da angsttechnisch noch vollste Arbeit...
Hier und da bin ich aufs Laufband im Fitness-Studio ausgewichen, aber selbst das schlief mehr und mehr ein, weil man eben fast jeden Tag erstmal eine Stunde brauchte, um das Auto 1.) vom Schnee frei zu schaufeln und 2.) und um vieles schlimmer, um überhaupt aus der Parklücke raus zu kommen! Stiefel sind das obligatorische Schuhwerk der Wahl dabei. Schaufel, diverse Fußmatten oder Pappe, um die Räder vor dem Durchdrehen zu bewahren, unbedingte Hilfsmittel und die Hilfe vorbeikommender Passanten, die schiebend eingreifen, wurde auch selten verschmäht. Alles in allem also nicht wirklich spaßig, um nur mal ins Fitnesstudio zu fahren und dort zu laufen. Ehrlich gesagt habe ich die letzten Wochen das Auto kaum bewegt, wenn ich nicht musste, bin zu Hause geblieben und habe eher kreativen Winterschlaf gehalten und dafür viel auf meienr Foto-Homepage bzw. meinem Foto-Blog gewütet. Ich hoffe, der eine oder andere hat sich schon dahin verirrt?!
Heute taut es aber so richtig und ich wusste gar nicht mehr, wie schön sich das Geräusch von Regen auf der Fensterscheibe anhören kann. Der Regen schwemmt den Schnee nun hoffentlich ganz schnell weg und die versprochenen 9°C für Samstag stoppen nicht wieder in Hannover oder so....
Denn ich stehe echt sowas von in den Startlöchern!
In den Startlöchern
  • für einen Lauf draußen in der frischen Luft,
  • Sauerstoff, der meine Wangen streichelt,
  • meinetwegen auch Regen der meine Haare benetzt,
  • Füße, die durch Pfützen platschen,
  • Nase, die den Duft nach irgendwas einsaugt - denn Schnee dämpft für mich nicht nur Geräusche, sondern extrem auch Gerüche, die für mich ganz wichtig sind!
In den Startlöchern
  • für den Frühling mit zwitschernden Vögeln,
  • grünen Blättern an den Bäumen,
  • ersten wärmenden Sonnenstrahlen...
In den Startlöchern für einen Lauf,
  • der leicht dahingleitet,
  • aber fordert,
  • Luft tief aus den Luungen auspusten,
  • Muskeln, die angenehm vermelden, dass sie was getan haben,
  • Schweiß, der über die Stirn rinnt und in den Augen kitzelt.
In den Starlöchern
  • für das angenehme Gefühl der Gedankenfreiheit,
  • laufenlassen,
  • sich unbeschwert fühlen,
  • nicht nachdenken müssen,
  • nur einen Schritt vor den anderen tun...

Boah, seht ihr wie ich hier quasi stehe und mit den Hufen scharre wie ein Stier? Smilie by Smilieomania

19. Februar 2010

Freitags-Füller 07/2010

1. Warum müssen wir morgens aufstehen, wenn der Wecker klingelt?

2. Jeden Morgen das Bett machen - das ist inzwischen eine Gewohnheit.

3. Unser Kühlschrank erinnert mich daran, dass wir einkaufen gehen müssen.

4. Das ist gut so, wie ich es immer mache.

5. Wie sollte ich denn wissen, dass er die Zeitung noch lesen wollte?

6. Aldi: eine preiswerte Lösung .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Kuchen backen für meinen Schatz , morgen habe ich Geburstag meines Herzblattes feiern geplant und Sonntag möchte ich mit meinen Fast-Schwiegereltern einen netten Abend gemeinsam im Bauch von Kiel verbringen!

12. Februar 2010

Freitags-Füller 06/2010

1. Heute morgen hatte ich ein tolles Fotoshooting in Hamburg .

2. Bei "Dance with somebody" von Mando Diao könnte ich sofort lostanzen.

3. Eine Vorspeise (Antipasti-Platte) mit Freunden zu teilen, zeigt den wahren Stand der Freundschaft: Wer sagt ehrlich, was er/sie wirklich möchte bzw. nicht so gern mag?

4. Meine Nachbarin ist jemand, den ich näher kennenlernen möchte.

5. Der Geruch von nasser Blumenerde erinnert mich an Frühling.

6. "Sie sind ab sofort freigestellt und bekommen die fristgerechte Kündigung!", sagte meine Vorhexe äh... Chefin vor drei Jahren und das hat alles besser gemacht .

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Fotoausbeute von heute morgen , morgen habe ich Wohnungsputz geplant und Sonntag möchte ich einen super-schönen Abend mit meinem Schatz in unserem Lieblingsrestaurant verbringen, denn es ist nicht nur Valentinstag, sondern auch unser 11. Jahrestag !

5. Februar 2010

Freitags-Füller 05/2010

1. Anscheinend gibt es eine Art Zeitvakuum, das einen einsaugt, wenn man intensiv und freudig erfüllt arbeitet .

2. Ich freue mich auf das Aufwachen an einem sonnigen Tag.

3. Das Jahr war bis jetzt faul, ereignis- und tränenreich .

4. Ich bin gerade leicht angeschickert ,und das gefällt mir.

5. Zu lange habe ich schon keinen wunderschönen Lauf an frischer Luft mehr gemacht.

6. Ich bin nicht verrückt nach Menschenmassen ; nein, das bin ich nicht !

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen leckeren Whiskey-Cola, morgen habe ich Planung geplant und Sonntag möchte ich einen herrlichen Tag mit meinem Schatz verbringen !

Wer mitmachen möchte, klickt einfach oben auf das Logo vom Freitags-Füller!


P.S. Neue schöne, erotische Fotos gibt es hier!

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails