30. Oktober 2008

Pfützenspringen, Versenden und Margitta

Schon am Montag regnete es kleine Hunde als ich mich auf meine Mini-Runde begab. Ich war aber guter Dinge, denn ein ausgesprochen schönes und streitarmes Wochenende lag hinter mir, ich wusste, dass mir die Bewegung an derfrischen Luft so richtig gut tun würde, auch wenn ich dabei ein bißchen nass werden sollte. So wurde das erste Mal die Regenjacke hervor gekramt, auf die Handschuhe verzichete ich noch. Es war wie gesagt nur eine kleine Runde und sie ging merklich schwer, meine Beine fühlten sich ungefähr so schlapp wie der Himmel grau war. Aber nach 26 Minuten und knapp 3,5 km war ich ja auch schon wieder zu Hause. Dies sollte zunächst mein letzter Lauf mit meinem Forerunner 305 sein, denn schon am Montag morgen hatte ich die Hotline angerufen, die zum allerersten Mal von meinem Problem gehört haben will (Töne des FR 305 sind fast nicht mehr zu hören), obwohl das Internet voll davon ist. Naja, war ja klar... Aber der gute Mann versicherte mir, eine E-Mail zu schicken in der alle Angaben über Versendung usw. drin stehen würden. Diese Mail war nur leider am Dienstag morgen immer noch nicht eingetroffen... Also nochmal anrufen! Wieso muss man eigentlich immer allen Sachen so hinterher sein und nicht eine Sache kann mal auf Anhieb klappen? Dann kam sie aber, nur konnte ich das Päckchen nicht mehr fertig machen, weil ich nach Düsseldorf musste...
Mittwoch wurde dann aber alles ordnungsgemäß verpackt und der gute Freund wurde auf die Reise geschickt. Nicht unbedingt ein Umstand, der meine momentan schon miese Laune verbesserte. Wann wird er wohl wieder da sein? Werde ich mich beim Laufen jetzt nackt fühlen? Ach, so viele Dinge sind im Moment zu organisieren, Ulf und ich sehen uns nur am Wochenende und ich kreige mich zu gar nichts aufgerafft, wenn ich nicht jobmäßig unbedingt muss. Unter diesen Umständen leidet derzeit sogar meine Ernährung ziemlich stark, was sich darin äußert, dass ich mich fast nur von Müsli und Fertigprodukten ernähre. Kann ja auch nicht gesund sein und zeigt sich natürlich in meiner Lustlosigkeit dann wieder - der ewige Kreislauf!
Auch heute hatte ich dann schon das Laufen geschwänzt, war schon fast startklar für einen nächsten Trip nach Halle für ein morgen stattfindendes Coaching, da las ich Margittas Blog. Und kaum zehn Minuten später hatte ich meine Schuhe geschnürt, war draußen im strömenden Regen, ohne meinen Forerunner, gut verpackt in Handschuhen, langer Hose, Mütze, Regenjacke und trabte eine kleine Runde. Keiner kennt die Zeit, keiner kennt die Pace - aber es war gut! Danke Margitta! Hättest Du nicht schon einen Award, würde ich Dir heute den Motivations-Award verleihen!
Aber jetzt muss ich los... auf nach Halle in Westfalen....

Kommentare:

  1. Schon bemerkenswert: manchmal reicht ein kleiner Kick, um den Schalter von "Keine Lust" auf "Jetzt-aber-los" umzulegen. Geht mir genauso. Aber das sind oft die schönsten Läufe.
    ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die Ehre, die dir mir zuteil werden lässt ! (Hier käme der lachende Smiley hin !).

    Ich freue mich, wenn ich andere Menschen motivieren kann, und so habe ich dich quasi hinaus getrieben - ohne Garmin - ohne Zeitnahme - ohne Geschwindigkeitsnahme - ist das nicht auch schön ?

    Manchmal braucht es hatl immer mal einen ordentlichen Schub, das habe ich früher auch gebraucht, heute treibt es mich von alleine raus.

    Es lohnt sich !

    AntwortenLöschen
  3. Diese Lustlosogkeit kenne ich. Gibt es eigentlich sowas wie "Herbstmüdigkeit"? Ansonsten sag' nochmal einer, dass das Iternet die Leute vom Sport abhält - es sei denn, man liest die richtigen Blogs!

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails