3. Juni 2010

Tag 10: Ein Buch, geschrieben von Deinem Lieblingsautor

Um zu diesem Tag etwas posten zu können, benötigt man erstmal so etwas wie einen Lieblingsautor....

Da ich unheimlich viele verschiedene Arten von Büchern lese, habe ich irgendwie gar nicht so etwas wie einen Lieblingsautoren. Natürlich würde es sich jetzt gut und chic anhören, wenn ich schriebe, dass mein Lieblingsautor, Shakespeare, Goethe, lessing oder ein ähnlicher wäre... Aber mit so etwas kann ich irgendwie gar nicht dienen. Beim Blick in mein Bücherregal fallen mir auf jeden Fall seh, sehr viele Frauennamen ins Auge, insbesondere Damen wie Barbara Wood, Marion Zimmer-Bradley, Marian Keyes, Sophie Kinsella, Marian Keyes und Co. sind dort mehrfach vertreten.

Auf einer Lesung in Berlin hatte ich aber auf jeden Fall mal das Vergnügen Diana Gabaldon live zu erleben, sogar ein paar Worte mit ihr zu wechseln und Bücher von ihr signieren zu lassen. Das ist schon eine beeindruckende Frau und Schriftstellerin, die mit ihrer Highland-Saga auch einen ganz besonderen Platz in meinem Bücherregal gefunden hat, wenn auch die letzten Fortsetzungen ein bißchen Längen haben und sich ziehen. Der erste Band ist aber auf jeden Fall sehr toll und packend, so dass ich diesen einfach für dieses Tagesthema nutzen möchte.

Inhaltsangabe von amazon.de:

Wie alles begann: Eine geheimnisvolle Reise ins schottische Hochland des 18. Jahr-hunderts. Und eine Liebe, wildromantisch und stärker als Zeit und Raum. Der erste historische Roman einer jungen Autorin, die inzwischen Furore gemacht hat – und der Beginn der farbenprächtigen Highland-Saga, die auch in Deutschland mittlerweile Kult ist! Jetzt als Hardcover-Sonderausgabe in neuer Ausstattung!
Millionen von Leserinnen gehören heute zur eingeschworenen Fangemeinde von Diana Gabaldon und warten seit der Lektüre ihres ersten Bestsellers „Feuer und Stein“ ungeduldig auf immer neue Romane dieser außergewöhnlichen Autorin. Kein Wunder: Die Gabaldon schreibt Bücher, „bei deren Lektüre man die Welt um sich herum vergisst!“ (San Francisco Chronicle)
Man schreibt das Jahr 1945. Claire Beauchamp Randall, die bis vor kurzem als Krankenschwester an der Front gearbeitet hat, verbringt die zweiten Flitterwochen mit ihrem Mann Frank in den schottischen Highlands. Als sie bei einem Spaziergang nichtsahnend einen magischen Steinkreis berührt, verliert sie das Bewusstsein – und erwacht mitten im Schlachtgetümmel schottischer Rebellen, im Jahr 1743.


Das Schottland dieser Epoche unterscheidet sich beträchtlich von dem friedlichen Ort, den Claire soeben mysteriöserweise verlassen hat: Die schottischen Clans kämpfen erbittert gegen die englische Besatzung; die Highlander sind geprägt von Rebellion und Verrat, von Aufklärung, Aberglaube und Hexenwahn. Und mitten unter ihnen Claire – eine Frau des zwanzigsten Jahrhunderts, eine beargwöhnte Fremde, die die Menschen durch ihr seltsames Auftreten, ihre ungewöhnliche Sprache und ihre eigenartigen Kenntnisse in Aufruhr versetzt.

Da begegnet sie James Fraser, dem mutigen Clanführer, der ihr mehr als einmal in lebensbedrohlichen Situationen zu Hilfe eilt. Immer wieder kreuzen sich ihre Wege, und bald schon spürt Claire, dass dieser Mann über ihr Schicksal entscheidend mitbestimmen wird, dass sie an seiner Seite Liebe und Leidenschaft, Rebellion und tödliche Gefahr erleben wird. Claire muss schließlich die Entscheidung ihres Lebens treffen: zwischen der Zukunft und der Vergangenheit, zwischen ihrem Mann Frank und dem rothaarigen Rebellen James Fraser.
Eine Lektion hat sie inmitten dieses Abenteuers jedoch bereits gelernt – dass der Instinkt eines Mannes, die Frau zu beschützen, die er liebt, so alt ist wie die Zeit...


Diana Gabaldons opulenter historischer Roman um das Liebespaar Claire Randall und Jamie Fraser, der in den USA bereits für Furore gesorgt hatte, wurde auch in Deutschland zum Überraschungsbestseller des Jahres 1995. Mit unglaublichem geschichtlichen Wissensschatz, weiblichem Einfühlungsvermögen und herzerfrischendem Humor erweckte die Autorin das wilde schottische Hochland des 18. Jahrhunderts zu neuem, farbenprächtigem Leben.

Wie eine Frau aus einer anderen Zeit wirkt auch Sara auf den Bildern, die ich mit ihr gestern in der mondänen Seebar Düsternbrook gemacht habe und auf die ich hier eine kleine, aber wie ich denke viel versprechende Vorschau einbaue:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails