16. Juni 2010

Tag 23: Das Buch mit den wenigsten Seiten in deinem Bücherregal

In meinem Beruf als Trainerin und Coach im Personal- und Management-Training fragen meine Seminar-Teilnehmer häufig nach guten, aber eben möglichts nicht zu wissenschaftlichen Büchern über das jeweilige Seminarthema. Empfehlen kann ich da immer die Taschenguides aus der Haufe-Reihe oder die 30 Minuten-Reihe von GABAL. Das führt natürlich dazu, dass ich von diesen kurzseitigen und kuezweilig geschriebenen Büchern so einige im Regal stehen habe. Alle haben immer so um die 80 Seiten.

Exemplarisch möchte ich daher dieses vorstellen:


Kurzbeschreibung


Motivation allein macht noch keinen Erfolg. Aber ohne Motivation kann man keinen Erfolg haben. Die Frage ist nur: Wie funktioniert Motivation eigentlich? Und wie schafft man es sich selbst und andere zu motivieren? Dieser TaschenGuide zeigt Ihnen, wie es geht.Wir müssen nicht nur sehr motiviert sein, um unser Ziel zu erreichen. Wir müssen auch unsere Fähigkeiten, Kenntnisse und Kompetenzen nutzen.
Um unsere Visionen realisieren zu können, brauchen wir recht unterschiedliche Qualifikationen. Es ist unverzichtbar, diese im Laufe der Zeit weiterzuentwickeln. Über Ihren Erfolg oder Misserfolg entscheidet letztlich, wie stark Sie sich selbst befähigen können Ihre Ziele aus eigener Kraft zu erreichen. Wie
geschieht das am besten?

DAS KIENBAUM-KOMPETENZMODELL
Wir verfügen über zahlreiche verschiedene Fähigkeiten und Kompetenzen. Häufig gibt es zwischen diesen Überschneidungen (so geht z. B. Teamfähigkeit" eng mit Kommunikationsfähigkeit" einher). Eine klare Abgrenzung und Beschreibung der einzelnen Fähigkeiten und Kompetenzen ist sinnvoll, denn nur so lernt man sein Profil kennen. In der Praxis hat sich das Kienbaum-Kompetenzmodell bewährt, das eine Unterscheidung
in vier Kompetenzbereiche vorschlägt:
- Fachkompetenzen: die Fähigkeiten und Kenntnisse, die sich auf die unmittelbare fachliche Bewältigung von Aufgaben beziehen,
- Methodenkompetenzen: die Fähigkeit, in unklaren und Entscheidungssituationen zielführende Lösungen zu erarbeiten bzw. herbeizuführen,
- soziale Kompetenzen: Sie befähigen dazu, in sozialen Situationen (z. B. Verhandlungen oder anderen Gesprächen, in Führungssituationen) erfolgreich zu agieren,
- Motive und Einstellungen: Eher persönlichkeitsspezifische Voraussetzungen, die ganzheitlich den Erfolg positiv beeinflussen können (z. B. Belastbarkeit, Verantwortungsbewusstsein oder auch die Selbstwirksamkeits-Überzeugung).Motivation allein macht noch keinen Erfolg. Aber ohne Motivation kann man keinen Erfolg haben. Die Frage ist nur: Wie funktioniert Motivation eigentlich? Und wie schafft man es sich selbst und andere zu motivieren? Dieser TaschenGuide zeigt Ihnen, wie es geht. INHALTE
- Welche Faktoren unsere Motivation beeinflussen,
- wie Sie sich selbst motivieren,
- wie Sie Ihre Mitarbeiter motivieren,
- mit welchen unternehmensweiten Instrumenten Sie die Mitarbeitermotivation stärken


Über den Autor


Dipl.-Psychologe Rainer Niermeyer leitet als Partner einen Bereich der Kienbaum Management Consultants GmbH. Ein Schwerpunkt seiner Aufgaben liegt in der karriereorientieren Weiterentwicklung von Fachleuten und Führungskräften.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails