15. Januar 2012

Menschen-Slalom hoch 2

Wie herrlich, wenn man im Januar endlich mal wieder die Bügel der Sonnenbrille auf der Nase spüren kann!!!

Das habe ich bereits gestern genossen als ich meinen samstäglichen Shoppingbummel mit Starbucks-Stopp und Buchhandlungsbesuch absolviert habe. Leider musste ich diesen Bummel auch alleine unternehmen, denn mein Göttergatte hat dermaßen die Rüsselpest, dass ich sogar schon zum Auszug aus unserem gemeinsamen Schlafzimmer veranlasst war. Naja, alleine ist relativ... Denn nicht nur ich wollte dieses herrliche Wetter natürlich genießen, sondern halb Schleswig-Holstein schien in der Kieler Innenstadt unterwegs gewesen zu sein. Menschenslalom war also angesagt!
So sollte ich dieses wunderbare Wetter denn auch heute bei meinem erneuten Menschenslalom am Fördeufer genießen dürfen. Meine Lust zum Laufen war auf dem Nullpunkt, aber die Verhandlungen mit meinem inneren Schweinehund wurden mit einem rigorosen "Nach Lust geht das nicht immer!" von meiner Seite beendet.
Die frische Luft ließ mein Hirn dann erwachen, denn ich sollte rege Hirnaktivitäten auch brauchen, um den vielen Spaziergängern ausweichen zu können.

Spaziergänger sind ja das eine, Hunde das andere. Aber was mich in der letzten Zeit noch viel mehr aufregt, sind Menschen mit Kindern... Mit den nächsten Sätzen werde ich den Hass vieler auf mich ziehen und vielleicht schwingt auch eine kleine Portion Neid mit, denn schließlich würde ich auch bereits seit einiger Zeit gerne zu dieser Gruppe gehören, aber ich hoffe dann anders mit der Situation umzugehen... Familien, und leider insbesondere Frauen, mit Kindern scheinen ja das Gefühl  zu haben, dass sie mit der Tatsache, dass sie der Welt ein neues Leben geschenkt haben, automatisch das Recht erworben haben, nicht mehr auf andere Menschen Rücksicht nehmen zu müssen: da werden Wege mit Kinderwagen zugeparkt, Kinder, die selber gerade laufen können, kommen mit Stöcken auf einen zu, die dreimal so lang sind wie sie selbst und hauen mit deren Ende unkontrolliert Richtung Gesicht, während die Mutter mit einem "Ist das nicht süß!"-Lächeln entspannt zusieht statt entschuldigend einzugreifen.... Aaaarrgghhh!
Bitte daran erinnert zu werden, dass ich so nicht sein will, wenn bei uns denn vielleicht irgendwann auch mal der Storch zubeißt....
Gutes Gefühl stellte sich auf jeden Fall nach der Dusche wieder ein, gut den Schweinehund in die Schranken verwiesen zu haben und mich nicht von den Menschenmassen abschrecken haben zu lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails